Presse & News

Gut und kompetent unterrichtet

Spionage, Wirtschaftskriminalität, Cyber-Crime... Unkenntnis und Fehleinschätzungen der Gefährdungslage sind nach wie vor weit verbreitet. Den Medien kommt daher eine besondere Bedeutung bei der Aufklärung und Information zu. Die ASWN unterstützt alle Medienvertreter mit qualifizierten Informationen in Wort und Bild – kompetent, engagiert, neutral.

Pressemitteilungen der ASWN...

Security-Firmen klagen über knappes Personal

Sicherheitsfirmen werden in der Pandemie sehr wichtig: Oftmals kontrollieren sie im Handel oder vor Impf- und Testzentren. Doch das Personal wird knapp – der Verband BDSW schlägt nun Alarm.

Der Fachkräftemangel schlägt auf die Sicherheitsbranche durch. Der Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW) beklagt einen enormen Personalmangel. "Im Dezember 2021 gab es 11.400 unbesetzte Stellen in unserem Verband", sagte BDSW-Hauptgeschäftsführer Florian Graf bei einem Pressegespräch am Mittwoch.
"Das ist ein Anstieg von 18 Prozent im Vergleich zum Dezember 2021", so Graf weiter. Der BDSW ist der größte Verband der Sicherheitsbranche, hier sind mehr als 800 Firmen organisiert mit insgesamt rund 260.000 Mitarbeitern.
Und der Verband befürchtet, dass es wegen der Omikron-Variante zu weiteren Personalengpässen kommen könnte. Grafs Forderung daher: "Unsere Systemrelevanz sollte festgeschrieben werden." Sicherheitsdienstleister sollten "rechtssicher genauso wie Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur behandelt werden". Das heißt: Für sie würde eine verkürzte Quarantänezeit gelten, ähnlich wie bei Mitarbeitern in Krankenhäusern.

 

nach oben