News

Gut und kompetent unterrichtet

Spionage, Wirtschaftskriminalität, Cyber-Crime... Unkenntnis und Fehleinschätzungen der Gefährdungslage sind nach wie vor weit verbreitet. Den Medien kommt daher eine besondere Bedeutung bei der Aufklärung und Information zu. Die ASWN unterstützt alle Medienvertreter mit qualifizierten Informationen in Wort und Bild – kompetent, engagiert, neutral.

News der ASWN...

Umfrage: Die Veränderungen nach Covid-19 sind nach Meinung vieler CEO`s dauerhaft und werden weitere Veränderungen nach sich ziehen

Eine neue PwC-Umfrage unter CEOs auf der ganzen Welt befasst sich mit den Wachstumsaussichten und den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Art und Weise, wie Unternehmen jetzt und in Zukunft arbeiten. Home-Office wird Dauereinrichtung.

Die Notwendigkeit für Unternehmensleiter und politische Entscheidungsträger, die Art und Weise, wie sie in Zukunft planen, investieren und arbeiten, grundlegend zu überdenken, wird in einer neuen, von PwC veröffentlichten Umfrage unter 699 globalen CEOs weiter unterstrichen.
Die wichtigsten Erkenntnisse sind:
- CEOs glauben, dass der Trend hin zu Remote-Arbeit, Automatisierung und weniger Mitarbeiterdichte im Büro anhalten wird.
- Klimawandel, Sicherheit der Lieferkette und Anpassung der Kundenerfahrung sind zusätzliche Trends, die weitere langfristige Veränderungen vorantreiben werden.

Die Umfrage zeigt, dass die Mehrheit der CEOs glaubt, dass die durch die COVID-19-Pandemie herbeigeführte Verlagerung hin zu räumlich entfernter Zusammenarbeit (78%), Automatisierung (76%) und weniger Mitarbeitern, die vom Standort Büro aus arbeiten (61%), von Dauer sein wird. Insgesamt sind 61% der Befragten der Ansicht, dass ihr Geschäftsmodell in Zukunft stärker digitalisiert sein wird - ein Wandel, der durch die Pandemie beschleunigt wird.

Aus den Antworten geht hervor, dass die Themen digitale Infrastruktur, flexibles Arbeiten und das Wohlergehen der Mitarbeiter ganz oben auf der Agenda der CEOs stehen werden, wenn sie die Geschäftsabläufe neu gestalten, um das Wachstum in den nächsten 12 Monaten und darüber hinaus zu sichern. 58 Prozent der Unternehmensleiter sagen, dass die Gewährleistung der Sicherheit der Lieferkette ein Schwerpunkt bleiben und Technologieinvestitionen vorantreiben wird, um die Nachverfolgung von Produkten von der Fertigung bis zur Auslieferung zu ermöglichen und um sicherzustellen, dass sowohl Lieferanten als auch Partner krisenfest sind.

Weitere Informationen unter: https://www.presseportal.de/pm/8664/4676445?utm_source=digest&utm_medium=email&utm_campaign=push

 

nach oben